9 Anzeichen, dass Deine Antidepressiva nicht wirken

Wenn Du an Depressionen leidest, hat Dir Dein Arzt wahrscheinlich Antidepressiva verschrieben. Diese können hochwirksame Wundermittel sein, die Tausenden von Menschen geholfen haben, ihre Stimmung unter Kontrolle zu halten, sodass sie sich besser fühlen und eine höhere Lebensqualität genießen.

Allerdings besteht die Möglichkeit, dass die Antidepressiva nicht so wirken, wie sie es eigentlich sollten.

Daher ist es sehr wichtig, dass Du die Warnzeichen kennst und aktiv wirst. Angesichts des breiten Spektrums von Medikamenten gegen Depressionen auf dem Markt, haben Ärzte viele Optionen, die Medikation anzupassen.

Hier habe ich 9 Anzeichen notiert, die Dir helfen sollen zu bewerten, ob Deine Antidepressiva wirklich wirken:

1. Du fühlst Dich augenblicklich besser: Dieser Punkt mag vielleicht ein bisschen verwirrend sein, aber wenn Du Dich direkt nach der Einnahme eines Antidepressivums besser fühlst, ist dies ein schlechtes Zeichen.

Antidepressiva wirken, indem sie Deine chemischen Stoffe im Gehirn wieder in ein Gleichgewicht bringen. Dazu gehören z. B Norepinephrin, Dopamin und Serotonin, die eine gewisse Zeit brauchen, um zu wirken. Antidepressiva brauchen normalerweise 2-12 Wochen, um Wirkung zu zeigen.

Wenn Du Dich sofort besser fühlst, liegt es nicht am Antidepressivum, sondern entweder am Placebo-Effekt oder an den Nebenwirkungen des Medikaments.

2. Nebenwirkungen der Antidepressiva: Wenn Du Nebenwirkungen spürst, wie sexuelle Dysfunktionen, Durchfall, Gewichtzunahme o.ä., solltest Du mit Deinem Arzt über einen eventuellen Wechsel der Antidepressiva sprechen.

3. Deine Depressionen werden schlimmer oder schwanken: Ein emotionales Gleichgewicht herzustellen, ist einer der Hauptzwecke für die Einnahme von Medikamenten gegen Depression.

Wenn aber Deine Depressionssymptome drastisch schwanken, wenn sie beispielsweise direkt nach der Medikamenteneinnahme schlimmer oder sogar besser und dann wieder schlechter werden, kann dies ein Zeichen sein, dass die Medikation nicht richtig wirkt.

Wenn Du Dich also depressiver fühlst, manische Gefühle hast, Dich außer Kontrolle fühlst, ständig Deine Hände knetest, ziellos herumläufst oder Dich immer in Bewegung befindest, sprich mal mit Deine Arzt darüber. Es kann durchaus sein, dass Du Antidepressiva nimmst, die Du nicht gut verträgst.

4. Immer noch depressiv, aber mit einem Energieausbruch: Wenn Du Dich immer noch depressiv fühlst, aber plötzliche Energieausbrüche hast, kann das bedeuten, dass die Medikamente nicht so wirken, wie sie sollten.

Dies kann das Risiko von Überreaktionen und sogar Suizid erhöhen. Daher solltest Du sofort mit Deinem Arzt reden.

5. Nach ein paar Wochen haben sich Deine Depressionen nicht gemildert: Du solltest innerhalb von 3 Monaten nach dem Beginn der Medikamenteneinnahme eine Verbesserung spüren.

Wenn Du Deine Medikamente mindestens 3 Monate regelmäßig eingenommen hast und keinerlei Wirkung spürst, ist dieses Medikament wohl nichts für Dich und Du solltest Deine Medikation wechseln.

6. Gewöhnung: Gewöhnung tritt auf, wenn der Körper sich an dieselbe Dosis gewöhnt hat, die anfangs gewirkt hat, aber es jetzt nicht mehr tut.

Sprich mit Deinem Doc, der die Dosis erhöhen kann oder evtl. zu einem anderen Antidepressivum rät.

7. Nicht die erhoffte Linderung: Wenn Du Dich besser fühlst, aber nicht so stark, wie Du es Dir erhofft hast, könnte es an der Zeit sein, Deine Medikation anzupassen oder zu erhöhen.

Dies könnte das Ausprobieren von einem anderen Antidepressivum oder die Inanspruchnahme von Psycho- oder Lichttherapie oder aufmunternden Sport zusammen mit der Medikation, die Du bereits nimmt, umfassen.

8. Unerwartete Stimmungsveränderungen: Antidepressiva können manchmal Stimmungsveränderungen auslösen, besonders bei bipolaren Patienten. Bipolare Störungen bestehen aus Phasen von extrem guter und extrem niedergeschlagener Stimmung.

Wenn Du plötzlich und ungewöhnlich Wut empfindet oder Dich besonders glücklich fühlst, kann dies bedeuten, dass die Medikamente, die Du nimmst, nicht wirken und die Medikation angepasst werden muss, sprich also mit Deinem Arzt.

9. Ist es an der Zeit aufzuhören?: Wenn Du Deine Medikamente seit einiger Zeit eingenommen hast und Deine Depressionen unter Kontrolle sind, ist es möglich, dass Du aufhören kannst, Deine Pillen zu nehmen.

Du solltest niemals selbst damit aufhören, denn das plötzliche Absetzen von psychotropen Medikamenten kann ernsthafte Probleme zur Folge haben. Du wirst im Regelfall zusammen mit Deinem Arzt die Medikation schrittweise absetzen – natürlich nur, sofern dein Doc dem Plan auch zustimmt.

Mein Rat bezüglich der Antidepressiva ist folgender:

Sobald Du Nebenwirkungen bemerkst oder keine Besserung feststellst, sprich mit Deinem Doc darüber. Es gibt heutzutage eine große Auswahl an Antidepressiva.

Daher wenn Du nicht zufrieden bist, sprich dies bitte offen an.

Es ist wichtig, dass Du auf Deine Krankheit achtest, alle Veränderung wahrnimmst und diese Deinem Arzt mitteilst, sodass Du von allen Vorteilen der Medikamente profitieren und viele unnötigen Nebenwirkungen der Antidepressiva vermeiden kannst.

9 Anzeichen, dass Deine Antidepressiva nicht wirken

Leave A Response

* Denotes Required Field